Was ist die ÖVG?

Die Österreichische Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft mit ihrer Kurzbezeichnung ÖVG wurde 1926 gegründet. Sie ist eine Non-profit-Organisation und ein allen am Verkehrsgeschehen Interessierten offener Verein nach dem Österr. Vereinsgesetz mit Landesstellen in allen Bundesländern. Sie ist eine unabhängige Vereinigung von Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, und Praxis sowie zahlreichen Privatpersonen, die sich mit allen Belangen des Personen-, Güter- und Nachrichtenverkehrs sowie der Logistik befassen. Insbesondere wirkt sie als Bindeglied und Forum für den ständigen Dialog zwischen Forschung, Politik und Praxis.

Die ÖVG versteht Verkehrswissenschaft als interdisziplinäres Interessensgebiet, welches alle verkehrsrelevanten Bereiche aus dem Gebiet der Technik, der Betriebswirtschaft, der Volkswirtschaft, der Logistik, der Raumplanung, des Rechtswesens und der Sozialwissenschaften umfasst. Sie ist bestrebt, der Verkehrswirtschaft und der Verkehrspolitik wissenschaftliche Entscheidungshilfen zur Verfügung zu stellen.

Die ÖVG bietet mit ihren Publikationen und Veranstaltungen (Symposien, Exkursionen, Vorträge) den Mitgliedern ein Forum, um an Gestaltungen und künftigen Verbesserungen im Verkehrsgeschehen aktiv mitwirken zu können.

In derzeit elf Arbeitskreisen beschäftigen sich ausgewiesene Experten mit aktuellen Entwicklungen in ihrem Fachgebiet. Die so entstehenden Erkenntnisse werden dann in Form der Publikationen und Veranstaltungen dem interessierten Publikum zugänglich gemacht. Die Arbeitskreismitglieder treffen in der Regel zu vier Sitzungen pro Jahr.