20. Wiener Eisenbahnkolloquium: Zutrittsbarrieren im öffentlichen Verkehr

Datum: 2. - 3. Juni 2022
Ort: Technisches Museum Wien

Teilnahmegebühren*
Regulär:                          € 360,-
ÖVG-Mitglied:                 € 320,-
ÖVG-Mitglied Student*in:    €  50,-  

*) alle Beträge ohne MwSt.

DSGVO: Ihre Daten werden ausschließlich von der ÖVG (Verein + GmbH) zum Zwecke der Erfüllung des Vereinszweckes laut den Statuten verarbeitet. Ihre Daten werden von der ÖVG an keine außenstehenden Personen oder Unternehmen weitergeleitet. Ihre Daten werden für Registrierungen bei Veranstaltung und danach zur Erfüllung unserer gesetzlichen Aufbewahrungspflichten gespeichert. Sie haben jederzeit das Recht auf Auskunft über die Daten, Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Verarbeitung der Daten sowie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung der Daten und das Recht auf Datenübertragbarkeit. Diese Rechte können Sie unter office@oevg.at geltend machen. Sie haben darüber hinaus das Recht auf Beschwerde bei der Datenschutzbehörde.

Die Weitergabe von Daten Ihrer MitarbeiterInnen an uns kann nur mit Zustimmung dieser erfolgen.

Wir weisen darauf hin, dass bei der Veranstaltung Fotos gemacht werden. Die Fotos werden zur Darstellung unserer Aktivitäten auf der ÖVG-Website und auch in Social Media Kanälen sowie in Printmedien der ÖVG veröffentlicht.

Es wird Ihnen umgehend eine Rechnung übermittelt. Zahlen Sie bitte die Tagungsgebühr vor der Veranstaltung auf das Konto der ÖVG-GmbH (IBAN: AT81 1200 0100 0998 0839, BIC: BKAUATWW) unter Angabe der Rechnungsnummer ein.

Rücktritt: Sie erhalten umgehend den bereits eingezahlten Betrag abzüglich einer Bearbeitungsgebühr über EUR 20,- zurück (bitte übermitteln Sie uns die Kopie des Überweisungsscheines). Diese Vereinbarung gilt, wenn Ihre schriftliche Stornierung bis 2 Wochen vor Veranstaltungstermin eingelangt ist. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird der gesamte Betrag fällig. Selbstverständlich ist die Nennung eines Ersatzteilnehmers willkommen und ohne Zusatzkosten möglich.

Für den Fall, dass ein Vortragender ersetzt wird oder kurzfristig ausfällt, besteht seitens des Teilnehmers kein Recht auf eine – auch nur teilweise – Rückvergütung der Teilnahmegebühr.

Namhafte Wissenschaftler*innen werden über das weite Feld der Zugangshürden bei der Infrastruktur, bei den Fahrzeugen für beeinträchtigte Personen und auch für Jedermann*frau berichten. Dabei werden Referate zu Bahnhöfen als Drehscheiben im öffentlichen Verkehr, über die Orientierung an ebendiesen und über Aufstiegshilfen aus Sicht der Industrie gehalten werden. Aufenthaltsqualität, Bequemlichkeit und Einstiegssituationen von und in Schienenfahrzeugen und Bussen sind ein weiterer Themenkomplex, genauso wie die Bedürfnisse von beeinträchtigten Personen in allen Situationen des Zutritts um öffentlichen Verkehr. Nicht zuletzt wird ein Ausblick in die Zukunft der Digitalisierung gemacht werden und dabei wird auch diskutiert werden, ob und inwieweit die Digitalisierung hilfreich beim Management der Personenströme, der Buchung einer Reise oder des door-to-door-Services sein wird, aber auch inwieweit die Digitalisierung auch eine weitere Zutrittsbarriere sein kann und was wir tun können und werden, um diese Zutrittsbarriere zu vermeiden.

Tag 1
09:00 Begrüßung
Norbert OSTERMANN

EINLEITUNG UND ÜBERSICHT
09:15 Key Note: 40 Jahre auf dem Weg zur mobilen Freiheit
Günter STEINBAUER, Wiener Linien

10:00 Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr - oder der lange Weg
von der Bürde zur Würde
Kaspar GROSSMANN, SBB 

10:30 Wie kann Digitalisierung in Zukunft Zugangshürden
überwinden?
Corinna SALANDER, Deutsche Zentrum für
Schienenverkehrsforschung (online)

11:00 Kaffeepause

11:30 Welche Rolle spielen Zugangsbarrieren für die Verkehrswende?
Markus MAILER, Universität Innsbruck

GEHEN: INFRASTRUKTUR
12:00 Der Bahnhof als Schnittstelle im System
Judith ENGEL, ÖBB Infrastruktur AG

12:30 Orientierung und Fortbewegung an Haltestellen des
innerstädtischen Verkehrs
Hans-Jürgen GROSS, Wiener Stadtwerke

13:00 Aufstiegshilfen im öffentlichen Verkehr
Marion WENDELKEN, Palfinger

13:30 Mittagspause

GEHEN: FAHRZEUGE
14:30 Aufenthaltsqualität, Fahrzeugausstattung und Hygiene
Michael ELSNER, ÖBB-Personenverkehr AG

15:00 Verbesserung der Einstiegssituation im öffentlichen Verkehr
Bernhard RÜGER, TU Wien

15:30 Kaffeepause

HÖREN
16:00 Durchsagen und Verständlichkeit
Ciro de LUCA

16:20 Wirkung von Eisenbahntunneln auf die Sprachverständlichkeit
im Fahrzeuginneren bei hohen Geschwindigkeiten
Thomas MALY, TU Wien

16:40 Akustisches Störungsmanagement
Stephan LEWISCH, Wiener Linien

17:00 Podiumsdiskussion 

18:00 Abendempfang

Tag 2
SEHEN
09:00 Barrierefreiheit im Eisenbahnwesen für sehbehinderte- und
blinde Menschen: Anforderungen und Beispiele
Elmar FÜRST, Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen

SCHÖNE NEUE DIGITALE WELT
09:30 Mit einem Wisch zum richtigen Ticket
Markus FEDRA, FAIRTIQ

10:00 Organisation intelligenten Humanmanagements
Angelika WINKLER, MA 18

10:30 Tücken und Ticketing
Norman SCHADLER, Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte

11:00 Kaffeepause 

11:30 MaaS- bloßer Hype oder sinnvoller Ansatz für nachhaltige
Mobilität?
Roland HACKL, tbw-Research

12:00 Zusammenfassung 

12:15 Ende der Veranstaltung

Teilnahmegebühren (exkl. 20 % MWSt.):
Regulär:                              € 360,-
ÖVG-Mitglied:                    €  320,-
ÖVG-Mitglied Student*in   €    50,-