Fahrzeugausschreibungen und Total Cost of Ownership des Systems Bahn

Datum: 14. Oktober 2021
Ort: Wien

Online Anmeldung

Mit jeder Beschaffung von Schienenfahrzeugen treffen Eisenbahnunternehmen eine zentrale Entscheidung für mehrere Jahrzehnte ihrer Geschäftstätigkeit. Sind doch Schienenfahrzeuge typischerweise mehr als 30 Jahre in Betrieb. Nicht nur der Anschaffungspreis, sondern auch Kosten für Betrieb und Instandhaltung der Fahrzeuge müssen berücksichtigt werden. Aber auch die Frage, wie Innovationen mit ihren Chancen, aber auch Risiken bewertet werden sollen, müssen die Beschaffer von Schienenfahrzeugen für sich beantworten.

Darüber hinaus gewinnt im Verkehr gerade jetzt das Thema Nachhaltigkeit noch mehr an Bedeutung. So spielt der Bahnsektor eine zentrale Rolle, wenn es darum geht die Mobilitätswende in Richtung GREEN MOBILITY zu schaffen und den Verkehr damit klimaschonender zu machen.

In dieser Veranstaltung soll dieses Spannungsfeld bei Fahrzeugbeschaffungen aus verschiedenen Blickwinkeln der unterschiedlichen Stakeholder des Systems Bahn beleuchtet und in Bezug auf die Total Cost of Ownership des Systems Bahn diskutiert werden.

08:30     Registrierung

09:00     Begrüßung

09:15     BLOCK 1: Total Cost of Ownership des Systems Bahn
              Ökologische, volkswirtschaftliche und verkehrsplanerische
              Aspekte des Systems Bahn
              Norbert OSTERMANN, Bernhard RÜGER, TU Wien
              Wirtschaftlichkeit als Aspekt der Eisenbahnressortforschung
              Corinna SALANDER, Deutsches Zentrum für Schienenverkehrsforschung
              Die Infrastrukturkosten als Teil der TCO des Bahnsystems
              Stefan MARSCHNIG, TU Graz

10:15     Kaffeepause

10:30     Block 2: Fahrzeugbeschaffungen u. Total Cost of Ownership in der Vollbahn
              LCC/TCO bei der Beschaffung von Schienenfahrzeugen
              Jürgen GUSS, Deutsche Bahn AG
              Erfahrungen u. Best Practice in der Beschaffung von Schienenfahrzeugen
              Ferdi SAYKIN, ÖBB Personenverkehr
              LCC und TCO im Güterverkehr
              N.N. (angefragt)

11:15     Podiumsdiskussion

              Norbert OSTERMANN, Corinna SALANDER, Stefan MARSCHNIG,
              Jürgen GUSS, Ferdi SAYKIN, N.N.

12:15     Mittagspause

13:45     Block 3: Total Cost of Ownership u. juristische Fragen bei der Fahrzeugbeschaffung
              sowie der 
Ausschreibung von Verkehrsdiensten
               Legal or "political" view on rail vehicle procurement (Vortrag in Englisch)
               Carlo BORGHINI, Shift2Rail Joint Undertaking
               Neue SPNV-Ausschreibungsmodelle am Beispiel des RRX
               Georg SEIFERT, VRR - Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
               Blick über den Tellerrand – Ausschreibung von Autobusdienstleistungen
               Michael REINBACHER, VOR – Verkehrsverbund Ost-Region

14:30      Podiumsdiskussion
               Carlo BORGHINI, Ronald LÜNSER, Michael REINBACHER

15:20    Kaffeepause

15:40     Block 4: Fahrzeugbeschaffungen u. Total Cost of Ownership bei Städtischen Schienenbahnen
               Fahrzeugbeschaffung und neue Instandhaltungsstrategien bei den Wiener Linien
               Markus RUBNER, Dieter PFEIFFER, Wiener Linien
               Total Cost of Ownership London Underground – Lessons Learned
               Friedrich TIMMER, Siemens Mobility
               Das "Linzer Modell" für Full-Service-Wartungsverträge von
               Linienbussen und Straßenbahnen
               Johann FRISCH, Linz Linien

16:25      Podiumsdiskussion
               Markus RUBNER, Friedrich TIMMER, Johann FRISCH

17:15     Zusammenfassung

17:30     Ende der Veranstaltung

Teilnahmegebühren (exkl. 20 % MwSt):
Regulär:                          € 180,-
ÖVG-Mitglied:                 € 140,-
ÖVG-Mitglied Student:    €   30,-